Serious Games: Interaktives Learning-Konzept mit Spielcharakter

By |2019-10-01T10:20:07+02:00Oktober 1st, 2019|Allgemein|

Interaktive Spiele in der virtuellen Welt galten lange Zeit hauptsächlich als beliebte Beschäftigung für Kinder und Jugendliche. Mittlerweile sind sie in Form von Serious Games wichtige Lernmethoden in Schulen, Universitäten und Unternehmen. Mit Serious Games können Sie als Arbeitgeber Mitarbeiter aller Altersgruppen auf spielerische Art und Weise effektiv schulen und weiterbilden.

Was sind Serious Games?

Serious Games verschreiben sich der spielbasierten Vermittlung von Wissen und finden regelmäßig in der digitalen Welt statt. Ihre Intention besteht darin, Lerninhalte spielerisch zu vermitteln und diese nachhaltig in den Köpfen der Lernenden zu verankern. Als Games verfügen sie über klassische Spielelemente:

  • Den Rahmen für das Spiel bildet die virtuelle Welt
  • Figuren müssen Rätsel lösen und Wege aus Problemsituationen finden
  • Soziale und kulturelle Bedingungen lassen sich nachbilden
  • vermitteln Freude am Spiel

Der Wissenstransfer erfolgt regelmäßig unbewusst durch aktives Handeln des Lernenden. Gut konzipierte Serious Games sind auf die Zielgruppe und deren Wissenstand abgestimmt und lassen sich leicht bedienen. Es gibt mittlerweile einige Lehrstühle für Informatik, die sich mit der Entwicklung solcher elektronischen Spiele mit Lerncharakter befassen.

Konzept von Serious Games: Spielelemente, Interaktion und schnelle Erfolge

Vom normalen e-Learning unterscheiden sich Serious Games dadurch, dass sie bewusst Elemente des Spielens in die Wissensvermittlung einbeziehen. Sie beruhen auf dem Konzept, Lernenden auf Basis des Forscherdrangss Wissen auf unterhaltsame und spielerische Weise zu vermitteln.

Im Gegensatz zu traditionellen Lernmethoden bieten Serious Games den Teilnehmern die Chance, durch Interaktion in das Geschehen einzugreifen. Demnach können die Spieler den Content intensiver aufnehmen und sich das Wissen besser merken. Sie spüren die Lernerfolge unmittelbar, wenn sie beispielsweise ein gutes Ranking erzielen oder ein höheres Level erreichen. Die Interaktion und die schnell spürbaren Erfolge wirken sich positiv auf die Lernmotivation der Mitarbeiter aus.

Als Unternehmen können Sie mit Serious Games die Innovationsfähigkeit durch moderne und kreative Lernmethoden steigern. Zudem dürfen Sie sich von Ihren Mitarbeitern positive Reaktionen auf solche innovativen Weiterbildungsangebote erwarten.

Einsatzgebiete von Serious Games

Serious Games sind sinnvolle Lerninstrumente, um Motivationsprobleme zu lösen und die Kompetenzen von Mitarbeitern praxisnah zu verbessern. Ihren Ursprung haben sie in der Flugsimulation. Mittlerweile haben sich Serious Games von Nischenprodukten zu vielversprechenden Lernmethoden entwickelt, die in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz kommen:

  • Maschinenherstellung
  • 3D-Simulationen für Mediziner
  • Automobil- und Luftfahrtbranche
  • Recruiting
  • Vertriebs- und Verkaufsschulungen
  • Erlernen von Fremdsprachen
  • Rhetorikschulungen

Einige Unternehmen verwenden sie als Corporate Games, um den Beschäftigten unternehmensspezifische Industrieanwendungen zu vermitteln. Serious Games eignen sich sowohl für Schulungen zur Bedienung von komplexen Maschinen als auch für die Vermittlung sozialer und fachlicher Qualifikationen.

In der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern haben Serious Games ein großes Potenzial. Wie Serious Games in der Praxis funktionieren und warum sie effektive Instrumente zur Weiterentwicklung sind, erfahren Sie in einem Vortrag zum Thema Learning und Serious Games am 5. November 2019, der in der Herbstwoche der B2B Insider Online Fokus Konferenz HR stattfindet. Sichern Sie sich jetzt mit der Anmeldung zur Online Fokus Konferenz HR vom 4. bis 8. November 2019 Ihre Teilnahme am Vortrag und informieren Sie sich auch über die Themen Recruiting & Employer Branding, Zeiterfassung, Digitalisierung im HR-Bereich, Zukunft von Human Resources & Künstlicher Intelligenz sowie über HR Schweiz!

Hinterlassen Sie einen Kommentar