Wir befinden uns in einer Zeit des rasanten Wandels und erfinden uns alle in fast jeder Hinsicht, tagtäglich neu, um die daraus gewachsenen Herausforderungen zu meistern. Gerade seit 2020 – dem Beginn der Pandemie – ist die digitale Transformation in allen Marketing-Abteilungen der B2B-Unternehmen außergewöhnlich schnell vorangeschritten. Auch in diesem Jahr gibt es keinen Anlass und keine Zeit zum Durchatmen. Während die Krisenbewältigung noch in vollem Gange ist, bereitet sich das B2B-Marketing schon heute auf die Zeit danach vor.

Digitalisierung ist im B2B-Marketing angekommen

Ende vergangenen Jahres hat der bvik die Ergebnisse des alljährlichen „Trendbarometer Industriekommunikation“ veröffentlicht. Von über 300 Befragten gaben 77 Prozent an, dass sich die Tätigkeitsschwerpunkte im B2B-Marketing aufgrund der digitalen Transformation drastisch verändern werden. Dieser „Trend“ erhielt die zweithöchsten Zustimmungswerte und belegt, dass die Digitalisierung bereits voll und ganz im B2B-Marketing angekommen ist. Auch unterstreichen einige Antworten, dass sich nicht unbedingt alles radikal verändert, sondern lediglich vieles neu dazu kommt und damit das ständige und lebenslange Lernen auch im B2B-Marketing ein zentraler Faktor ist.

Investieren Sie in Ihre Mitarbeiter!

Michael Ibarth, Marketing Direktor der SENNEBOGEN AG hat schon 2019 betont, dass aus seiner Sicht eine der größten Herausforderungen für ein starkes Marketing die Investition in die Mitarbeiter und die Förderung der Identifikation mit der eigenen Marke ist. Dies beginnt bei der Ausbildung und hört bis zur Pensionierung nicht auf. Damit hat er den richtigen Weitblick bewiesen, denn genau diese Themen galt und gilt es zu bewältigen – in einer Zeit mit geändertem Kunden- und Nutzerverhalten, mit rasender Technologie-Entwicklung, mit wachsenden digitalen Angeboten, mit dem Wegfall altbewährter Vertriebsmethoden und mit dem Schrei nach einer neuen Welt im Datenhandling, automatisierter Leadgenerierung, Marketing Automatisierung, KI und alternativen Methoden den potenziellen Kunden maßgeschneidert zu erreichen.

Die Mitarbeiter auf diesem Weg zu begleiten, ihnen Perspektiven zu geben, zu qualifizieren, Silo-Denken aufzubrechen und abteilungsübergreifend zu arbeiten sind wesentliche Erfolgsfaktoren für das B2B-Marketing und das Unternehmen, um in dieser volatilen Zeit nachhaltig erfolgreich zu sein.

Der B2B-Marketer der Zukunft

Der bvik hat mehrere B2B-Unternehmen gefragt, welche Mitarbeiter sie sich in ihrem Unternehmen für ihre Marketing-Abteilung wünschen. Hier ein Überblick über den Wunschkandidaten der Zukunft. Neben klassischen Anforderungen für das B2B-Marketing finden sich immer mehr Fähigkeiten und Kenntnisse im technologischen Bereich.

Der B2B-Experte für das Marketing für die Zukunft sollte folgende Fähigkeiten in sich vereinen:

  • Unternehmertum: Der Marketer muss in der Lage sein, die geänderten Kundenbedürfnisse nicht nur zu verstehen, sondern diese auch in Kommunikationsmaßnahmen zu übersetzen. „Chief Marketing Officer müssen ihre Rolle heute als Chief Experience Officer verstehen. Sie sind ganzheitliche Koordinatoren eines Kundenerlebnisses, das marktgerecht ist und am Markt Bestand hat“, erklärte Jan Pilhar, Executive Director bei IBM Deutschland, bereits im Rahmen des TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION 2019, der B2B-Zukunftskonferenz des bvik. Agiles Arbeiten, Empathie und Verantwortung zu tragen für das unternehmerische Handeln geben dabei den Raum für echte Innovation.
  • Marke leben, erleben und vorleben: Wenn nicht er/sie, wer dann? Das Markenversprechen und das Unternehmensimage sind Garanten für das Vertrauen der Kunden. Dieses muss von innen nach außen getragen werden. Werte müssen vor allem von den Führungsebenen in den Unternehmen vorgelebt werden, um diese glaubhaft und verantwortungsvoll in einer zunehmend digitalen Umgebung zu vermitteln.
  • Umgang mit Kulturen: Im Zuge der immerwährend fortschreitenden Globalisierung sind Englischkenntnisse Pflicht und andere Kernsprachen die Kür. Aber neben der sprachlichen Gewandtheit steht der respektvolle Umgang mit anderen Kulturen im Mittelpunkt.
  • Strategische Kompetenz: Bei allem Handeln und Schnelligkeit, die durch äußere Randbedingungen beeinflusst werden, müssen Handlungen überdacht und nachhaltig sein. Das strategische Gespür ist somit Grundvoraussetzung für einen dauerhaften Erfolg und bietet den Nährboden für neue Geschäftsfelder. „Den Fokus und die Prioritäten nicht verlieren. Das gilt für alles im Leben und im Unternehmen. Wer die richtigen und wichtigen Dinge zuerst tut, der wird auch Erfolg haben“, bringt es Michael Ibarth, Marketing-Direktor, SENNEBOGEN AG, auf den Punkt
  • Technologisches Know-how: Die digitale Transformation erfordert Wissen in der Anwendung und Entwicklung von Technologie. Ein Grundverständnis von modernen CRM-Systemen, Data-Analyse-Verfahren, Online-Marketing und digitalen Plattformen ist unabdingbar. Neues ausprobieren und auch mal etwas zu wagen, ist die Devise. Unbekannte Möglichkeiten sind tot, wenn sie nicht geprüft werden. Das gilt für viele Technologien und Kommunikationsansätze.
  • Teamplayer der Extraklasse: Der Marketer versteht es, sein eigenes Team zu motivieren aber auch alle Stakeholder im Unternehmen mitzunehmen und damit eine treibende Rolle im Unternehmen einzunehmen. „Klar ist, dass sich Berufsbilder ändern und verschieben werden. Es treten neue Berufsbilder auf den Plan, wie zum Beispiel ein „Chief Revenue Officer“, der sich mit Sales, Marke und Kommunikation auskennt und der sich um alle Belange kümmert, die am Ende zum Umsatz beitragen. Das ist die Chance für die heutigen Marketingleiter ins C-Level vorzudringen, wo das Marketing längst hingehört“, erklärt Jens Fleischer, bvik-Vorstand und Geschäftsleiter Strategie & Beratung bei der medienformer GmbH.

Qualifizierung und Weiterbildung, um am Markt zu bestehen

Mit diesen Fähigkeiten ist das B2B-Marketing der Zukunft gut aufgestellt. Der bvik hat seit Gründung des Verbandes die Qualifizierung von B2B-Marketern als eine wichtige Säule in der Verbandsarbeit ausgemacht. Unter dem Motto „Lernen von den Besten“ aus dem B2B Marketing nehmen jährlich mehr als 2000 Marketing-Verantwortliche an den Veranstaltungen des größten B2B-Kommunikationsverbandes der DACH-Region teil und zeigen großes Interesse an neuen und innovativen Themen sowie Marketing-Trends der Zukunft. Dabei verfolgt der bvik stets einen sehr hohen Qualitätsanspruch – denn hervorragend ausgebildete Marketing-Experten sind unerlässlich, um internationalen Wettbewerb Schritt zu halten und Marktpositionen zu stärken. Durch den immensen Transformationsdruck, den die Corona-Krise 2020 ausgelöst hat, ist der Bedarf an spezifischer Ausbildung von B2B-relevanten Zukunftskompetenzen noch weiter gestiegen.

B2B-Kompetenz-Werkstatt – Weiterbildung innovativ, individualisiert & intensiv

Wir haben ein neues Weiterbildungsformat entwickelt, dass im April startet. Unsere B2B-Kompetenz-Werkstatt, die als Blended-Learning-Konzept aufgebaut ist, verfolgt einen ganzheitlichen und kompetenzorientierten Ansatz. Hochkarätige Dozent:innen sowie erfahrene Experten aus der Wissenschaft, Marketing-Verantwortliche aus Industrieunternehmen sowie Experten aus dem B2B-Dienstleistungsbereich garantieren eine First-Class-Weiterqualifizierung.

Ich kann alle Marketing-Verantwortliche aus der Industrie und B2B-Kommunikationsdienstleistung nur dazu ermutigen, dieses einzigartige Form der Weiterqualifizierung für sich und ihre Mitarbeiter zu nutzen, denn eines ist sicher: Der Spaß am gemeinsamen Arbeiten, Lernen und Entwickeln von Ideen ist selbst bei schwierigen Themen stark motivationsfördernd!

Event-Tipp: 17. Mai 2021 ab 9 Uhr „Trends & Strategie“ bei der Online Fokus Konferenz MARKETING

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) ist Medienpartner der Online Fokus Konferenz MARKETING. Welche Auswirkungen die Digitale Transformation auf Unternehmen und Marketer außerdem hat und wie Sie diesen strategisch begegnen, erfahren Sie am 17. Mai 2021 ab 9 Uhr am Thementag „Trends & Strategie“. Hier können Sie sich dazu kostenfrei anmelden.

 

Bildquelle: privat

Autorin: Ramona Kaden, bvik-Geschäftsführerin

Ramona Kaden ist seit Gründung des bvik im Vorstand des größten B2B-Marketingverbands der DACH-Region und seit Januar 2020 als Geschäftsführerin des bvik tätig. Sie blickt auf über 20 Jahre Erfahrung in der Medienbranche zurück. Zuvor bekleidete sie verschiedene leitende Positionen innerhalb der Star Cooperation Gruppe, unter anderem als Geschäftsführerin der Star Publishing GmbH.

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) wurde 2010 gegründet und ist eine unabhängige Organisation für Marketing-Verantwortliche der Industrie und Profis der B2B-Kommunikationsbranche. Der bvik, der Industrie-Verband für Kommunikation und Marketing, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit zwischen Industrieunternehmen und Kommunikationsdienstleistern zu fördern, zu verbessern und zu professionalisieren. Mit über 1.200 B2B-Marketern aus über 230 Mitgliedsunternehmen ist der bvik der größte B2B-Kommunikationsverband der DACH-Region. Die Mitglieder profitieren vom regelmäßigen Austausch, einem starken Netzwerk und den gewachsenen, engen Beziehungen zwischen Industrieunternehmen und Kommunikationsdienstleistern.

 

Titelbild „B2B-Kompetenz-Werkstatt“
Bildquelle: bvik