„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, meint das Mastermind des Content Management Institute, Nico Rehmann, und bezieht sich dabei auf aktuelle Trends im Content Management, welchen Unternehmen dieser Tage Rechnung tragen müssen.

Wir haben die Keynote-Speaker der Online Fokus Konferenz MARKETING zum Interview gebeten. Mutig hat sich Nico Rehmann den Fragen von Tanja Grünwald gestellt.

Nico, kannst du dich noch erinnern, welches soziale Medium du als erstes genutzt hast? Welches nutzt du derzeit am meisten?

Mein erstes intensiv genutztes soziales Netzwerk war XING bzw. 2004 noch OpenBC genannt. Heute nutze ich neben XING auch LinkedIn sehr häufig. Privat bin ich auch auf Facebook zu finden. Immer spannender finde ich die vielen Plattformen, die sich zusätzlich zu einem kleinen sozialen Netzwerk weiterentwickeln, wie z.B. Komoot.

In deiner Keynote dreht sich alles ums Content Management. Warum wird dieses Thema immer wichtiger?

Um uns herum befinden sich überall Botschaften, die in Form von „Content“ um unsere Aufmerksamkeit buhlen. Ohne Content gibt es keine Kommunikation.

Content Management ist ja ein sehr breites Spektrum mit unterschiedlichen Lösungen und Ansätzen. Woran kommen auch kleinere Unternehmen im Jahr 2021 kaum mehr vorbei?

Sinnvolle Inhalte erfüllen immer einen Zweck, d.h. eine gewisse Botschaft möchte gewissen Zielgruppen mitgeteilt werden. Darum ist es essenziell beim Content auch Kundendaten zu berücksichtigen – nur so wird aus gutem Content ein zielgerichteter Content. Auch hat die Coronapandemie offengelegt, wie wichtig es ist auf allen relevanten Kanälen aktiv zu sein, um dort Kontakt mit Kunden und Interessenten zu halten oder gar erst zu ermöglichen.

Welche sind aus deiner Sicht aktuell die Top 3 Tools, welche besonders spannende Lösungen bieten?

Im Umfeld von Content Management kann man eigentlich nicht von den drei Top-Tools sprechen. Es gibt eine Vielzahl guter Lösungen aus den verschiedenen Spezialisierungsgebieten wie z.B. WCMS, PIM, MAM, Newsletter …

Das Themenfeld entwickelt sich unglaublich rasch weiter. Was ist einer der spannendsten/heißesten Trends aktuell? Gibt es auch Ansätze, die in der letzten Zeit gefloppt sind?

Einer der ganz heißen Trends ist das Thema Headless Content Management, wo es darum geht, Inhalte an diverse Kanäle mittels eines Webservices bereitzustellen. Das hat u.a. den Vorteil, dass viele Kanäle bedienen werden und auch schneller neue Trend-Kanäle mit wertvollem Content versorgt werden können. Gleichzeitig kann man es auch als fast gefloppt bezeichnen – zumindest temporär. Denn in den letzten Jahren wurde das Thema von vielen Herstellern aufgegriffen und stark fokussiert. Das Thema wurde von den Herstellern und Dienstleistern jedoch meist zu technisch vermarketet, was zu weniger Verständnis bei den Anwendern geführt hat. Darum gibt es auch hier noch nicht den notwendigen Durchbruch. Ich bin mir jedoch sicher, dass sich dort zeitnah vieles in Richtung Headless Content Management entwickeln wird.

„Content ist King“, heißt es immer wieder. Aber mal abseits davon, womit beschäftigst du dich privat am liebsten?

Ich habe für mich Spaß am Radfahren mit dem Gravelbike entdeckt. Man kommt in die Natur, bekommt viel zu sehen und es ist der perfekte Ausgleich zum Dauer-Homeoffice.

 

Event-Tipp: 19. Mai 2021 ab 9 Uhr „Content Management“ bei der Online Fokus Konferenz MARKETING

„Wer  nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“ lautet der Keynote Vortrag von Nico Rehmann am Mittwoch, 19. Mai bei der OFK Marketing. In dieser Speech geht Nico en detail darauf ein, welche Änderungen Sie im Content Management nicht verschlafen dürfen. Hier können Sie sich dazu kostenfrei anmelden.

 

Quelle: Nico Rehmann

Interviewpartner: Nico Rehmann, Content Management Institute

Nico Rehmann ist Mitgründer und Geschäftsführer der Digitalagentur asioso GmbH und Gründer des Content Management Institutes. Mit dem Thema Content Management und den damit einhergehenden Prozessen beschäftigt er sich bereits seit 1998.

Autorin: Tanja Grünwald, B2B Insider