Neue Mitarbeiter digital in das Unternehmen einzugliedern, ist gerade in Corona-Zeiten sehr wichtig. Doch wie funktioniert digitales Onboarding, welche Inhalte sollte es abdecken und welche Schritte sind zu beachten?

Inhalte für digitales Onboarding

Es gibt unterschiedliche Ansätze, wie Unternehmen neue Mitarbeiter eingliedern. Einige Aspekte sollte das digitale Onboarding aber immer abdecken:

  • Unternehmen in digitaler Form porträtieren: Ein solches Porträt informiert über Aspekte wie Unternehmensgeschichte, Gründer, Kern-Belegschaft und Geschäftsmodell.
  • Interne E-Learning-Lösung nutzen: Es braucht eine interne digitale Lösung, um Weiterbildungen zu offerieren, Arbeitsprozesse abzubilden und Kernfähigkeiten zu vermitteln.
  • Interne Onboarding-Plattform zur Interaktion anbieten: Über eine soziale Plattform können sich die Kollegen austauschen, mit Vorgesetzten kommunizieren, virtuelle Treffen organisieren und sich zu Online-Meetings verabreden.
  • Digitales System für Formulare nutzen: Wichtige Formulare, Bescheinigungen und Anträge (zum Beispiel Urlaub, Krankmeldung, Gehalt) lassen sich digital erfassen.
  • Ideen digital managen: Kreative Einfälle sind in einem digitalen Ideenmanagement gut aufgehoben.
  • Digitales Feedbackverfahren: (Neue) Mitarbeiter sollten die Möglichkeit haben, anonymisiertes Feedback zu geben. So lässt sich herausfinden, was gut läuft, wo es Probleme gibt und in welchen Bereichen Verbesserungsbedarf besteht.

Sechs wichtige Schritte im digitalen Onboarding

Selbstverständlich geht es auch beim digitalen Onboarding darum, den Mitarbeiter so gut wie möglich in das Team einzuführen und im Unternehmen willkommen zu heißen. Dafür bieten sich diese Schritte an:

  1. Persönliche Gespräche per Video-Meeting führen: Dies ist eine gute Möglichkeit, um den Mitarbeiter besser kennenzulernen und ihn mit den Werten und der Firmenphilosophie vertraut zu machen.
  2. Teammitglieder virtuell treffen: Ein gemeinsames „Remote-Frühstück“ zum Einstand, Online-Kaffeepausen und andere virtuelle Meetings mit Teammitgliedern können dabei helfen, den Neuankömmling mit Kollegen bekannt zu machen und ihm das Gefühl zu geben, Teil des Teams zu sein.
  3. Physisches „Starter-Paket“ zum Einstand übergeben: Als Ergänzung zu den digitalen Onboarding-Unterlagen ist es sinnvoll, auf ein „Starter-Paket“ zu setzen, das der Neuankömmling in physischer Form erhält. Einen solchen Onboarding-Guide kann der Mitarbeiter jederzeit durchblättern, um sich über Unternehmensprozesse, Arbeitsweise, genutzte Arbeitsprogramme und auch über die Unternehmenskultur zu informieren. Das unterstützt dabei, ein Verständnis für die Abläufe und die kulturellen Werte zu entwickeln.
  4. Erwartungen und Ziele formulieren: Durch das Formulieren von Erwartungen und Zielen schaffen Unternehmen einen Rahmen, in dem sich der neue Mitarbeiter arbeitsmäßig bewegen kann.
  5. Feedback geben: Unternehmen sollten auch beim digitalen Onboarding regelmäßig Feedback geben, damit der Neuzugang seine Leistungen besser einschätzen kann und über die nächsten Schritte Bescheid weiß.
  6. E-Learning-Module anbieten: Im Idealfall stehen dem neuen Mitarbeiter einige E-Learning-Module zur Verfügung, die ihm Schulungs- und Trainingsmaßnahmen ermöglichen. Es geht darum, allgemeines und weiterführendes Wissen zu vermitteln, das der Neuzugang für seine künftigen Aufgaben benötigt. Die Führungskraft ist dafür verantwortlich, dass der Mitarbeiter einen Zugang zu den aufgabenspezifischen Lernprogrammen und eine Einführung in die Trainingsmaßnahmen erhält.

Dies sind einige theoretische Informationen zum digitalen Onboarding. Die Frage, wie der digitale Einstieg eines Mitarbeiters in der Praxis funktionieren kann, beantworten zahlreiche Fachexperten im Zuge eines Konferenztages zum Thema Digitalisierung von HR-Prozessen am 6. Mai 2021. Dieser Thementag findet im Rahmen der B2B Insider Online Fokus Konferenz HR vom 3. bis zum 7. Mai 2021 statt, die sich auch den Trendthemen Recruiting und Employer Branding, Innovationen im Recruiting, Learning und Talentmanagement sowie innovativer HR-Technologie widmet. Sie sind interessiert? Dann sichern Sie sich jetzt mit Ihrer Online-Anmeldung kostenfrei Ihre Teilnahme am Webinar und profitieren Sie von praktischen Erfahrungswerten!